Blog

2x Gold und 1 x Bronze. ultraSPORTS-Läufer überzeugen bei Deutschen Hallen-Meisterschaften.

2x Gold und 1 x Bronze. ultraSPORTS-Läufer überzeugen bei Deutschen Hallen-Meisterschaften.

ultraSPORTLER bringen dreimal Edelmetall von der Deutschen Leichtathletik Hallen-Meisterschaften mit. Corinna Harrer (1. Platz – 3000m), Robin Schembera (1.Platz – 800m) und Jana Hartmann (3.Platz – 800m) blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück.

Coco auf dem Weg zur Hallen-EM nach Göteburg

Eine klare Angelegenheit war es für Titelverteidigerin Corinna Harrer. Die ultraSPORTS-Läuferin brachte ein überzeugendes Rennen in 9:04,21 Minuten zu Ende, das einige Zuschauer zu Standing Ovations hinriss. “Mir ist es gut gelungen, das Rennen zu gestalten und mich vom Feld zu lösen”, stellte die Siegerin, die nun bei der Hallen-EM eine gute Rolle spielen will, fest.

Robin Schembera ist züruck!

Richtig spannend war es im 800m-Rennen der Männer. ultraSPORTLER Robin Schembera hat sich bereits 2008 und 2010 den Deutschen Meistertitel in der Halle geholt, zuletzt aber verletzungsbedingt keine leichte Zeit gehabt. In Dortmund spurtete der ultraSPORTLER aber erneut zum Titel. In 1:49,11 Minuten setzte er sich mit acht Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem jahresschnellsten Deutschen Andreas Lange durch.

Für den 24-Jährigen war der DM-Triumph, den er mit einem lauten Schrei feierte, eine richtige Befreiung. Schließlich hatte der Leverkusener im vergangenen Jahr nur ein Rennen ins Ziel gebracht. “Das war eine sehr frustrierende Zeit. Aber jetzt habe ich wieder richtig Lust aufs Laufen”, sagte der Deutsche Hallenmeister. Das Hauptaugenmerk des Leverkuseners liegt allerdings auf dem Sommer.

Emotionaler Abschied für Jana Hartmann

Für Jana Hartmann war es ein besonders emotionaler Nachmittag. Die 31-Jährige ultraSPORTLERIN verabschiedete sich als Athletin der LG Olympia Dortmund vor dem heimischen Publikum von der großen Leichtathletik-Bühne: “Nach zwanzig Jahren kann man Tschüß sagen. Ich kann erhobenen Hauptes von der Bahn gehen.” Dazu hatte sie auch allen Grund. In 2:06,43 Minuten schaffte es die frühere WM-Teilnehmerin als Dritte noch einmal auf das Podest. Danach fand sie die passenden Worte, die das Rennen nicht treffender hätten beschreiben können.  “Die Jugend ist da!”

Die Stabübergabe von Jana Hartmann an die Jugend um Sonja Mosler wurde dann auch auf der Ehrenrunde noch symbolisch. Beide legten zusammen die 200 Meter zurück und Jana Hartmann hatte mit einem T-Shirt, das die Aufschrift “Danke Dortmund” trug, die passende Botschaft vorbereitet.

Wir gratulieren unseren Medaillengewinnern und wünschen Jana Hartmann alles Gute für die Zeit nach dem Leistungssport. Es war eine klasse Zusammenarbeit und die Partnerschaft mit Jana hat uns immer große Freude bereitet. Danke, Jana!


Kommentieren

Absenden

ultra-sports.de:

payday loan payday loans mississauga online loans